Außerhalb des Lagers

11 Denn die Leiber der Tiere, deren Blut vom Hohepriester zur Sühnung der Sünde in das Heiligtum gebracht wird, werden außerhalb des Lagers verbrannt. 12 Deshalb hat auch Jesus, um durch sein eigenes Blut das Volk zu heiligen, außerhalb des Tores gelitten. 13 Lasst uns also zu ihm vor das Lager hinausziehen und seine Schmach... Weiterlesen →

Wer kennt Gott?

[...] niemand kennt den Sohn, nur der Vater, und niemand kennt den Vater, nur der Sohn und der, dem es der Sohn offenbaren will. (Matthäus 11,27b) Was wollte Jesus mit diesem Satz sagen? Wenn außer dem Vater niemand den Sohn kennt und außer dem Sohn niemand den Vater, ausgenommen jene, denen es (durch ein Privileg?)... Weiterlesen →

Gott – ein Philanthrop

Beim Lesen des Titusbriefes bin ich am Wort φιλανθρωπία / philanthropía hängen geblieben. Im 3. Kapitel heißt es: 1 Erinnere sie daran, sich den Obrigkeiten und Machthabern unterzuordnen und ihnen zu gehorchen und zu jedem guten Werk bereit zu sein, 2 niemanden zu schmähen, friedfertig zu sein, gütig und alle Freundlichkeit allen Menschen gegenüber zu... Weiterlesen →

Das islamische Opferfest aus biblischer Sicht

1 Was ist das Opferfest? Eine islamische Website schreibt dazu: Die Geschichte des Opferfestes geht auf den Propheten Abraham zurück. Abraham oder auch Ibrahim genannt, war nach der islamischen Überlieferung bereit, seinen Sohn Ismael für Gott zu opfern. Damit wollte Abraham seinen Glauben und auch seine Liebe zu Allah swt, unter Beweis stellen. Als Allah... Weiterlesen →

Unnütze Knechte?

7 Wenn einer von euch einen Knecht hat, der pflügt oder das Vieh hütet, wird er etwa zu ihm, wenn er vom Feld kommt, sagen: Komm gleich her und begib dich zu Tisch? 8 Wird er nicht vielmehr zu ihm sagen: Mach mir etwas zu essen, gürte dich und bediene mich, bis ich gegessen und... Weiterlesen →

Werden alle gerettet?

Das moderne "Christentum" spricht nicht über die Hölle, die ewige Trennung von Gott. Auch wenn es selten offen gesagt wird, gehen in der Praxis die großen Konfessionen davon aus, dass alle Menschen zu Gott - so es ihn geben sollte - kommen werden. Wäre es nicht so, müsste man doch ständig Warnungen und Mahnungen zur... Weiterlesen →

Fratelli tutti – Alle sind Brüder

Unter dem Titel "Fratelli tutti" veröffentlichte Jorge Mario Bergoglio (besser bekannt als Papst Franziskus) vor kurzem eine Enzyklika. Den Titel "Alle [sind] Brüder" entnahm er einem von mir nicht verifizierbaren Zitat von Franz von Assisi. Der Inhalt des Schreibens beschäftigt sich weitgehend mit politischen Fragen, auf die ich hier nicht näher eingehen möchte. Positiv ist... Weiterlesen →

Der Beginn des öffentlichen Wirkens Jesu

Auf den ersten Blick erzählen die synoptischen Evangelien - Matthäus, Markus, Lukas - die ersten Ereignisse des öffentlichen Wirkens Jesu anders als das Johannesevangelium. Die folgende Aufstellung soll zeigen, dass die Evangelien zwar aus unterschiedlichen Perspektiven aber nicht widersprüchlich berichten. Vielmehr ergänzen die vier Berichte einander. 1 Jesus wird von Johannes dem Täufer getauft. Wir... Weiterlesen →

Lobt Jesus Betrug?

1 Er sprach aber auch zu den Jüngern: Es war ein reicher Mann, der einen Verwalter hatte; und dieser wurde bei ihm angeklagt, als verschwende er seine Habe. 2 Und er rief ihn und sprach zu ihm: Was ist es, das ich von dir höre? Lege die Rechnung von deiner Verwaltung ab! Denn du wirst nicht mehr... Weiterlesen →

Zeichen der letzten Tage

1 Das aber sollst du wissen: In den letzten Tagen werden schwere Zeiten anbrechen. 2 Die Menschen werden selbstsüchtig sein, habgierig, prahlerisch, überheblich, Lästerer, ungehorsam gegen die Eltern, undankbar, gottlos, 3 lieblos, unversöhnlich, verleumderisch, unbeherrscht, rücksichtslos, dem Guten abgeneigt, 4 heimtückisch, verwegen, hochmütig, mehr dem Vergnügen als Gott zugewandt. 5 Den Schein der Frömmigkeit wahren sie, verleugnen aber deren Kraft.... Weiterlesen →

Mitleid und Barmherzigkeit

Hierauf ließen Wir auf ihren Spuren Unsere Gesandten folgen; und Wir ließen 'Isa, den Sohn Maryams, folgen und gaben ihm das Evangelium. Und Wir setzten in die Herzen derjenigen, die ihm folgten, Mitleid und Barmherzigkeit, [...] (Sure 57,27a) Dieser Vers aus dem Koran gibt ein schönes Zeugnis für das Wirken Gottes im Herzen der Christen.... Weiterlesen →

Das Geheimnis der Frömmigkeit

Wahrhaftig, groß ist das Geheimnis unserer Frömmigkeit: Er wurde offenbart im Fleisch, gerechtfertigt durch den Geist, geschaut von den Engeln, verkündet unter den Völkern, geglaubt in der Welt, aufgenommen in die Herrlichkeit. (1 Timotheus 3,16) Mit diesen Worten führt uns Paulus zur Mitte des christlichen Glaubens. Das Wort "Geheimnis" (auf Griechisch: μυστήριον / mysterion) heißt... Weiterlesen →

Sag mir, wo die Christen sind!

Sag mir, wo die Christen sind! Wo sind sie geblieben? Sag mir, wo die Christen sind! Was ist gescheh'n? Auf den Weg fiel Gottes Wort, doch der Teufel nahm es fort. Wer nicht gern das Wort aufnimmt, kann nicht werden Gottes Kind. Wann wird man je versteh'n, auf Gottes Wegen geh'n? Zuerst war Begeisterung, doch... Weiterlesen →

Maria

Es ist schon einige Jahre her, dass mir nach einem Aufenthalt an einem Marienwallfahrtsort die folgenden Zeilen eingefallen sind. Anlässlich des heute beginnenden "Marienmonats" Mai möchte ich diese Verse hier veröffentlichen. Es geht mir nicht darum, etwas gegen Maria zu schreiben. Ich habe großen Respekt vor der Mutter Jesu, die Gott durch ein Leben in... Weiterlesen →

Nur einer ist euer Vater.

Auch sollt ihr niemanden auf Erden euren Vater nennen; denn nur einer ist euer Vater, der im Himmel. (Matthäus 23,9) Diese Worte sagte Jesus in einer Rede, in der er vor den Pharisäern und Schriftgelehrten warnte. Er legte seinen Jüngern nahe, anders zu handeln. Viele der Pharisäer waren auf ihr Ansehen in der Öffentlichkeit bedacht.... Weiterlesen →

Wenn nicht der HERR das Haus baut, …

Wenn nicht der HERR das Haus baut, mühen sich umsonst, die daran bauen. Wenn nicht der HERR die Stadt behütet, wacht umsonst, der sie behütet. Es ist umsonst, dass ihr früh aufsteht und euch spät erst niedersetzt, um das Brot der Mühsal zu essen; was recht ist, gibt der HERR denen, die er liebt, im... Weiterlesen →

Mitgekreuzigt?

Am heutigen Karfreitag denken viele Menschen an den Tod Jesu am Kreuz. Oft ist das einfach eine Tradition, die man pflegt. Eine Tradition, die nur an Äußerlichkeiten hängt, hat nicht die Kraft, unser Leben verändernd zu gestalten. Jesus ist nicht deswegen gestorben, damit die abendländische Kultur durch einen Gedenktag bereichert wird. Glaube an Jesus ist... Weiterlesen →

Alles Fleisch ist wie Gras …

6b Alles Fleisch ist wie das Gras und all seine Treue ist wie die Blume auf dem Feld. 7 Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt, wenn der Atem des HERRN darüber weht. Wahrhaftig, Gras ist das Volk. 8 Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt, doch das Wort unseres Gottes bleibt in Ewigkeit. (Jesaja 40,6b-8) Mitten... Weiterlesen →

Warum nennst du mich gut?

Als sich Jesus wieder auf den Weg machte, lief ein Mann auf ihn zu, fiel vor ihm auf die Knie und fragte ihn: Guter Meister, was muss ich tun, um das ewige Leben zu erben? Jesus antwortete: Warum nennst du mich gut? Niemand ist gut außer der eine Gott. (Markus 10,17-18) Sagt Jesus hier, dass... Weiterlesen →

Selig die Armen im Geiste …

Mit diesen Worten beginnt Jesus die Bergpredigt, wie wir sie in Matthäus 5-7 lesen. Was will er uns damit sagen? Ein Blick auf verschiedene Übersetzungen von Matthäus 5,3 kann uns zeigen, wie unterschiedlich dieser Vers verstanden wird. Μακάριοι οἱ πτωχοὶ τῷ πνεύματι, ὅτι αὐτῶν ἐστιν ἡ βασιλεία τῶν οὐρανῶν. So lautet der Vers im Griechischen.... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑