Blog

Was ist das oberste Gebot?

Die Antwort auf die Frage nach dem obersten Gebot kann man derzeit auf einem Baugerüst am Wiener Stephansdom lesen. "Das oberste Gebot ist Qualität" heißt es da auf einer Werbung für den Online-Shop eines Supermarkts. Das ist ja grundsätzlich auch begrüßenswert, wenn sich ein Supermarkt um Qualität bemüht. Andererseits zeigt dieses Riesenplakat aber auch, wie... Weiterlesen →

„Bei Pro Life, da wird mir schlecht …“

Auf dem Weg zum heutigen Marsch fürs Leben in Wien wurde ich von einem Sprechchor begrüßt: "Bei Pro Life, da wird mir schlecht, Abtreibung ist Menschenrecht." Diesen Spruch kenne ich seit einigen Jahren. Das Repertoire dieser Menschen ist ja nicht besonders groß ... Ich habe dann über diesen Spruch nachgedacht. "Pro Life" heißt ja: für... Weiterlesen →

Zeigt sich Gott falsch?

26 Gegen den Treuen zeigst du dich treu, lauter handelst du am Lauteren. 27 Gegen den Reinen zeigst du dich rein, doch falsch gegen den Falschen. (Psalm 18,26-27 // 2 Samuel 22,26-27) Was haben uns diese Worte aus diesem Psalm zu sagen? Heißt das, dass Gott nicht nur gut ist, sondern auch böse? Ist der... Weiterlesen →

Zur Verhärtung des Pharao

17 Denn in der Schrift wird zum Pharao gesagt: Eben dazu habe ich dich bestimmt, dass ich an dir meine Macht zeige und dass auf der ganzen Erde mein Name verkündet wird. 18 Er erbarmt sich also, wessen er will, und macht verstockt, wen er will. (Römer 9,17-18) In Römer 9 schreibt Paulus über die... Weiterlesen →

Keine, eine oder zwei Brotvermehrungen?

In Matthäus 14,13-21, Markus 6,30-44, Lukas 9,10-17 und Johannes 6,1-15 lesen wir dass Jesus mit fünf Broten und zwei Fischen eine Volksmenge von etwa 5000 Männern gesättigt hat. Die ebenfalls gesättigten Frauen und Kinder wurden nicht gezählt. Zusätzlich berichten Matthäus 15,29-39 und Markus 8,1-9 über eine zweite, ähnliche Situation. Da wurden mit sieben Broten und... Weiterlesen →

Maria, die Schwester Aarons?

27 Dann kam sie mit ihm zu ihrem Volk, ihn (mit sich) tragend. Sie sagten: "O Maryam, du hast da ja etwas Unerhörtes begangen. 28 O Schwester Haruns, dein Vater war doch kein sündiger Mann, noch war deine Mutter eine Hure." (Sure 19,27-28) Diese Verse beschreiben die Reaktion der Menschen, als Maria nach der Geburt... Weiterlesen →

Wie wurde Jesus erhört?

Er hat in den Tagen seines irdischen Lebens mit lautem Schreien und unter Tränen Gebete und Bitten vor den gebracht, der ihn aus dem Tod retten konnte, und er ist erhört worden aufgrund seiner Gottesfurcht. (Hebräer 5,7) Mit diesen Worten bezieht sich der Hebräerbrief auf das Gebet Jesu kurz vor seinem Leiden. Matthäus überliefert dieses... Weiterlesen →

Nicht Friede, sondern das Schwert

Denkt nicht, ich sei gekommen, um Frieden auf die Erde zu bringen! Ich bin nicht gekommen, um Frieden zu bringen, sondern das Schwert. (Matthäus 10,34) Wie sind diese Worte Jesu zu verstehen? Manchmal argumentieren Muslime mit diesem Vers, dass Jesus offensichtlich nicht den Frieden gebracht habe, sondern dass das erst der letzte Prophet, Mohammed, gemacht... Weiterlesen →

Ein Wunder, damit alle glauben …

Unter den vom römisch-katholischen Lehramt anerkannten Marienerscheinungen ragen neben denen von Lourdes vor allem die Erscheinungen im portugiesischen Fatima hervor. Den Berichten zufolge war am 13. Mai 1917 eine in weiß gekleidete Dame, strahlender als die Sonne, drei Kindern im Alter von sieben, acht und zehn Jahren erschienen. Sie bat sie, auch in den kommenden... Weiterlesen →

Mohammed im Buch Haggai?

6 Denn so spricht der HERR der Heerscharen: Nur noch kurze Zeit, dann lasse ich den Himmel und die Erde, das Meer und das Festland erbeben 7 und ich lasse alle Völker erzittern. Dann strömen die Schätze aller Völker herbei und ich erfülle dieses Haus mit Herrlichkeit, spricht der HERR der Heerscharen. 8 Mir gehört... Weiterlesen →

Wer kennt Gott?

[...] niemand kennt den Sohn, nur der Vater, und niemand kennt den Vater, nur der Sohn und der, dem es der Sohn offenbaren will. (Matthäus 11,27b) Was wollte Jesus mit diesem Satz sagen? Wenn außer dem Vater niemand den Sohn kennt und außer dem Sohn niemand den Vater, ausgenommen jene, denen es (durch ein Privileg?)... Weiterlesen →

Elijas Wiederkunft

In diesem Text beschäftige ich mich mit der Frage nach dem vom Propheten Maleachi angekündigten zweiten Kommen des Propheten Elija, damit, ob er in der Person Johannes des Täufers schon gekommen ist, wie die unterschiedlichen Aussagen im Neuen Testament dazu zu bewerten sind und ob vor der Wiederkunft Jesu noch ein Kommen Elijas zu erwarten... Weiterlesen →

Jesus und die Vögel aus Lehm

In den beiden Versen, in denen der Koran über die Wunder Jesu spricht, wird auch ein Wunder erwähnt, das wir in der Bibel nicht finden. Und (Er wird ihn schicken) als einen Gesandten zu den Kindern Isra’ils (, zu denen er sagen wird): ,Gewiß, ich bin ja mit einem Zeichen von eurem Herrn zu euch... Weiterlesen →

Der letzte Prophet

1 Vielfältig und auf vielerlei Weise hat Gott einst zu den Vätern gesprochen durch die Propheten; 2 am Ende dieser Tage hat er zu uns gesprochen durch den Sohn, den er zum Erben von allem eingesetzt, durch den er auch die Welt erschaffen hat; 3 er ist der Abglanz seiner Herrlichkeit und das Abbild seines... Weiterlesen →

Die Wunder Jesu im Koran

Der Koran spricht an folgenden Stellen über Wunder Jesu: Und (Er wird ihn schicken) als einen Gesandten zu den Kindern Isra'ils (, zu denen er sagen wird): ,Gewiß, ich bin ja mit einem Zeichen von eurem Herrn zu euch gekommen: daß ich euch aus Lehm (etwas) schaffe, (was so aussieht) wie die Gestalt eines Vogels,... Weiterlesen →

Gott – ein Philanthrop

Beim Lesen des Titusbriefes bin ich am Wort φιλανθρωπία / philanthropía hängen geblieben. Im 3. Kapitel heißt es: 1 Erinnere sie daran, sich den Obrigkeiten und Machthabern unterzuordnen und ihnen zu gehorchen und zu jedem guten Werk bereit zu sein, 2 niemanden zu schmähen, friedfertig zu sein, gütig und alle Freundlichkeit allen Menschen gegenüber zu... Weiterlesen →

Jungfrauen im Paradies?

Ich habe mich bereits in dem Beitrag "Lust für alle Ewigkeit?" mit der sexualisierten islamischen Paradieseserwartung beschäftigt. Ich bin dabei bewusst nicht auf die alternativen Übersetzungsvorschläge von Christoph Luxenberg1 eingegangen, da diese von Muslimen meist nicht akzeptiert werden. Aber vielleicht könnte es für Muslime doch hilfreich sein, sich mit einer alternativen Herangehensweise an den Koran... Weiterlesen →

Aus Bösem wird Gutes.

Nach dem Tod des alten Patriarchen Jakob hatten dessen Söhne Angst und Sorge, dass ihnen ihr Bruder Josef alles Böse vergelten würde, das sie ihm angetan hatten. Immerhin hatten sie geplant, ihn aus Eifersucht zu töten. Sie änderten aber ihren Plan und verkauften ihn, sodass Josef als Sklave nach Ägypten kam. Weil er der Verführung... Weiterlesen →

Das „Vater Unser“ – ein Formelgebet?

Das "Vater Unser" ist fixer Bestandteil der gottesdienstlichen Veranstaltungen so gut wie aller Konfessionen. Es hat seinen festen Platz in der katholischen Messe, genauso auch bei den Protestanten und Orthodoxen. Bereits in der Didache, einer frühchristlichen Schrift aus dem 2., möglicherweise bereits dem 1. Jahrhundert wird in Kapitel 8 empfohlen, es dreimal am Tag zu... Weiterlesen →

Hat Paulus für Verstorbene gebetet?

Besonders im katholischen Bereich hat das Gebet für Verstorbene eine große Bedeutung. Das betrifft nicht nur die Zeit kurz nach dem Tod eines Menschen oder das Begräbnis. Viele Messen werden für Verstorbene dargebracht, ist doch die Messe nach der Definition des Konzils von Trient (Sacrosancta Oecumenica, 1562) ein Opfer, das "auch für die in Christo... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑