Extinction Rebellion

Eine Rebellion gegen das befürchtete Aussterben durch eine Klimakatastrophe wird derzeit von diversen „Aktivisten“ betrieben. Kreuzungen werden besetzt, Staus verursacht, und dadurch noch mehr „klimaschädliches“ CO2 in die Luft geblasen …

Mir geht es hier nicht um die Frage, inwieweit das CO2 das Klima schädigt – ich persönlich würde die „Klimakatastrophe“ einen schönen Sommer und einen angenehmen Herbst nennen – , sondern darum, was jeden Menschen wirklich ernsthaft bedroht.

Mir ist aufgefallen, dass manche dieser Rebellen zwar gegen das Aussterben der Menschheit rebellieren, zugleich aber ihren eigenen Tod durch Giftstoffe wie Nikotin fördern. Ich würde mir etwas mehr Konsequenz erwarten.

Es wird auch nicht gegen die tägliche Ausrottung zahlreicher Menschen rebelliert, die durch Abtreibung im Mutterleib getötet werden. Immerhin sterben jeden Tag dadurch so viele Menschen wie in Salzburg wohnen. Da gäbe es sehr viel zu protestieren.

Der allergrößten Gefahr sind sich diese Rebellen und fast alle übrigen Menschen nicht bewusst. Es geht um die Gefahr des ewigen Todes, der ewigen Trennung von unserem Schöpfer. Es ist die Gefahr, die von unseren Sünden ausgeht.

Gegen unsere Sünden können wir nicht auf die Straße gehen. Da hilft keine Verkehrsblockade. Die Sünde sitzt in uns. Die Sünde ist unsere Rebellion gegen Gott. Wenn ich denke, ich weiß etwas besser als mein Schöpfer – und das ist bei jeder Sünde der Fall – , rebelliere ich gegen ihn, der mich aus Liebe geschaffen hat.

Unser liebender Schöpfer hat uns zur ewigen Gemeinschaft mit ihm geschaffen. Nur in dieser liebevollen Beziehung können wir wirklich glücklich werden. Doch wir haben durch unsere Sünde diese Beziehung gestört und zerstört. Das ist, was die Bibel „Hölle“ nennt. Durch unsere Rebellion gegen Gott haben wir gegen unser eigenes Glück rebelliert und den Tod gewählt.

Weil Gott nicht unseren Tod, sondern unser Leben will, hat er uns seinen Sohn Jesus gesandt. In Jesus kommt Gott selbst auf uns zu. Er möchte uns herausholen aus unserer Rebellion. Er möchte, dass wir wieder Frieden schließen mit ihm. Er möchte, dass wir umkehren von unseren Sünden. Weil er weiß, dass wir das aus eigener Kraft nicht schaffen, ist er einer von uns geworden, um uns zu helfen. Es liegt an uns, uns helfen zu lassen und auf seinen Ruf zu antworten.

Es ist nicht rebellion, die uns vor extinction bewahrt. Es ist Gottes Liebe, der wir uns anvertrauen sollen durch Umkehr von unseren Sünden. Das ist die Frohe Botschaft, das ist das Evangelium.

Wir sind also Gesandte an Christi statt und Gott ist es, der durch uns mahnt. Wir bitten an Christi statt: Lasst euch mit Gott versöhnen! (2 Korinther 5,20)

Kommentare sind geschlossen.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: