Jesaja sah Jesu Herrlichkeit.

In Johannes 12,37-41 lesen wir: 37 Obwohl Jesus so viele Zeichen vor ihren Augen getan hatte, glaubten sie nicht an ihn. 38 So sollte sich das Wort erfüllen, das der Prophet Jesaja gesprochen hat: Herr, wer hat unserer Botschaft geglaubt? Und der Arm des Herrn - wem wurde seine Macht offenbar? 39 Denn sie konnten nicht glauben, weil... Weiterlesen →

Corona 2

Ergänzend zu den von mir gestern geschriebenen Gedanken möchte ich auf ein Wort des Propheten Jesaja hinweisen: 12 Nennt nicht alles Verschwörung, was dieses Volk Verschwörung nennt! Was es fürchtet, sollt ihr nicht fürchten; wovor es erschrickt, davor sollt ihr nicht erschrecken. 13 Den HERRN der Heerscharen sollt ihr heilig halten; vor ihm sollt ihr euch fürchten,... Weiterlesen →

Was kostet das Heil?

1 Auf, alle Durstigen, kommt zum Wasser! Die ihr kein Geld habt, kommt, kauft Getreide und esst, kommt und kauft ohne Geld und ohne Bezahlung Wein und Milch! 2 Warum bezahlt ihr mit Geld, was euch nicht nährt, und mit dem Lohn eurer Mühen, was euch nicht satt macht? Hört auf mich, dann bekommt ihr das Beste... Weiterlesen →

Das Leiden des Messias aus prophetischer Sicht

Die Propheten vor Jesus erwarteten den Messias als siegreichen König, der die Feinde Gottes besiegen würde und ein Reich des Friedens und der Gerechtigkeit aufrichten würde. Deswegen war es auch für die Jünger Jesu nicht einfach, zu verstehen, dass Jesus nicht dieser Vorstellung entsprochen hat, sondern Leid und Tod auf sich genommen hat. Die Worte... Weiterlesen →

Der Erste und der Letzte

So spricht der HERR, Israels König, sein Erlöser, der HERR der Heerscharen: Ich bin der Erste, ich bin der Letzte, außer mir gibt es keinen Gott. (Jesaja 44,6) Dieses Wort aus dem Buch Jesaja ist eine der klarsten Bezeugungen des Monotheismus. JHWH, der Gott Israels, beansprucht der einzige Gott zu sein. Wenn er sich als... Weiterlesen →

Mohammed in Jesaja 42?

Auf einer Website, die für den Islam wirbt1, habe ich folgenden Text gefunden: Das Alte Testament prophezeit das Kommen eines Propheten aus Arabien, der von den Nachkommen von Kedar ist. Die Verse aus [Jesaja 42] beschreiben das Kommen eines Propheten, über welcher Gott sich auf „mein Bote“ [Jesaja 42:19] bezieht. Dieser Bote würde von „…... Weiterlesen →

Bahnt den Weg des HERRN!

3 Eine Stimme ruft: In der Wüste bahnt den Weg des HERRN, ebnet in der Steppe eine Straße für unseren Gott! 4 Jedes Tal soll sich heben, jeder Berg und Hügel sich senken. Was krumm ist, soll gerade werden, und was hüglig ist, werde eben. 5 Dann offenbart sich die Herrlichkeit des HERRN, alles Fleisch... Weiterlesen →

Mohammed in Jesaja 29?

Und gibt man das Buch einem, der nicht lesen kann, und sagt: Lies dies doch!, dann wird er sagen: Ich kann nicht lesen. (Jesaja 29,12) Mitunter sehen Muslime in diesem Wort des Propheten Jesaja eine Ankündigung der Berufung Mohammeds. Über diese Berufung lesen wir bei Buchari im Hadith Nr. 3: [...] (Und dies geschah so... Weiterlesen →

Gedanken zum Fasten aus Jesaja

Anlässlich des Anfangs des Ramadan möchte ich einige Gedanken aus dem Buch Jesaja zum Thema "Fasten" bringen. Im Buch Jesaja spricht Kapitel 58 über das Fasten. Das ganze Kapitel kann man hier lesen. 3 Warum fasten wir und du siehst es nicht? Warum haben wir uns gedemütigt und du weißt es nicht? Seht, an euren... Weiterlesen →

Jesaja vor der Heiligkeit Gottes

1 Im Todesjahr des Königs Usija, da sah ich den Herrn auf einem hohen und erhabenen Thron sitzen und die Säume seines Gewandes füllten den Tempel aus. 2 Serafim standen über ihm. Sechs Flügel hatte jeder: Mit zwei Flügeln bedeckte er sein Gesicht, mit zwei bedeckte er seine Füße und mit zwei flog er. 3 Und einer rief... Weiterlesen →

Schwerter zu Pflugscharen

Dann werden sie ihre Schwerter zu Pflugscharen umschmieden und ihre Lanzen zu Winzermessern. Sie erheben nicht das Schwert, Nation gegen Nation, und sie erlernen nicht mehr den Krieg. (Jesaja 2,4 // Micha 4,3) Dieser Vers aus dem Alten Testament, der sich sowohl bei Jesaja als auch bei Micha findet, ist einer der bekannteren Sprüche der... Weiterlesen →

Seht, ich sende meinen Boten.

Seht, ich sende meinen Boten; er soll den Weg für mich bahnen. Dann kommt plötzlich zu seinem Tempel der Herr, den ihr sucht, und der Bote des Bundes, den ihr herbeiwünscht. Seht, er kommt!, spricht der HERR der Heerscharen. (Maleachi 3,1) Im 5. Jahrhundert vor Christus sprach der Prophet Maleachi über das Kommen des Herrn... Weiterlesen →

Alles Fleisch ist wie Gras …

6b Alles Fleisch ist wie das Gras und all seine Treue ist wie die Blume auf dem Feld. 7 Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt, wenn der Atem des HERRN darüber weht. Wahrhaftig, Gras ist das Volk. 8 Das Gras verdorrt, die Blume verwelkt, doch das Wort unseres Gottes bleibt in Ewigkeit. (Jesaja 40,6b-8) Mitten... Weiterlesen →

Jesus, der Knecht Gottes

Sowohl die Bibel als auch der Koran schreiben über Jesus als dem Knecht oder Diener Gottes. Schauen wir uns Texte aus beiden Büchern an, um das Gemeinsame und die Unterschiede zu erkennen! Im Alten Testament Da die Schriften des Alten Testaments Jahrhunderte vor dem Kommen Jesu geschrieben wurde, können wir dort nur prophetische Texte über... Weiterlesen →

Psalm 88 – Bleibt nur die Verzweiflung?

Im Buch der Psalmen finden wir eine Reihe von Gebeten, in denen jemand seine ganze Not klagend vor Gott bringt, z. B. die Psalmen 3-7. Auch Psalm 88 ist einer dieser Klagepsalmen. Diese Gebete geben trotz der Klage Grund zur Hoffnung. Sie enden mit einem Lob Gottes oder erwarten sein rettendes Eingreifen. So lauten die... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑