Blog

Das Schweigen des Korans über die Mutter Mohammeds

Man findet im Koran sehr wenig über das Leben Mohammeds, über seine Familie, seine Taten. Das meiste ist wohl in Sure 33 niedergeschrieben. Viele Anspielungen auf ihn sind ohne zusätzliche Information nur schwer verstehbar. Versteht man Sure 93,6-8 als Rede an Mohammed, dann deuten diese Verse darauf hin, dass er ein Waisenkind war: 6 Hat... Weiterlesen →

Gedanken zum Propheten Urija

20 Damals wirkte noch ein anderer Mann als Prophet im Namen des HERRN, Urija, der Sohn Schemajas, aus Kirjat-Jearim. Er weissagte gegen diese Stadt und dieses Land mit ganz ähnlichen Worten wie Jeremia. 21 Der König Jojakim, alle seine Heerführer und alle Beamten hörten von seinen Reden. Daher suchte der König ihn zu töten. Als... Weiterlesen →

Zahlt Jesus auch heute noch Zakat?

Und gesegnet hat Er mich gemacht, wo immer ich bin, und angeordnet hat Er mir, das Gebet (zu verrichten) und die Abgabe (zu entrichten), solange ich lebe, [...] (Sure 19,31) Dieser Vers ist ein Teil der Worte, die der Säugling Jesus zu den Menschen gesprochen hat, die seine Mutter Maria auf ihr Kind hin angesprochen... Weiterlesen →

Über das Zeugnis von Frauen

Und bringt zwei Männer von euch als Zeugen. Wenn es keine zwei Männer sein (können), dann sollen es ein Mann und zwei Frauen sein, mit denen als Zeugen ihr zufrieden seid, - damit, wenn eine von beiden sich irrt, eine die andere erinnere. (aus Sure  2,282) Im ziemlich langen Vers 282 der 2. Sure geht... Weiterlesen →

Dann wird auch der Sohn sich unterwerfen.

21 Da nämlich durch einen Menschen der Tod gekommen ist, kommt durch einen Menschen auch die Auferstehung der Toten. 22 Denn wie in Adam alle sterben, so werden in Christus alle lebendig gemacht werden. 23 Es gibt aber eine bestimmte Reihenfolge: Erster ist Christus; dann folgen, wenn Christus kommt, alle, die zu ihm gehören.24 Danach kommt das... Weiterlesen →

Weihnachten im Koran?

1 Wir haben ihn ja in der Nacht der Bestimmung hinabgesandt. 2 Und was läßt dich wissen, was die Nacht der Bestimmung ist? 3 Die Nacht der Bestimmung ist besser als tausend Monate. 4 Es kommen die Engel und der Geist in ihr mit der Erlaubnis ihres Herrn mit jeder Angelegenheit herab. 5 Frieden ist sie... Weiterlesen →

Das Gebot der Gottesliebe im Koran

4 Höre, Israel! Der HERR, unser Gott, der HERR ist einzig. 5 Darum sollst du den HERRN, deinen Gott, lieben mit ganzem Herzen, mit ganzer Seele und mit ganzer Kraft. (Deuteronomium 6,4-5) Diese Verse bilden einen der zentralen Texte des Alten Testaments. Er wird von frommen Juden täglich in ihren Gebeten rezitiert. Er verbindet das... Weiterlesen →

Gemeindeversammlung oder „Liturgie“?

Was soll also geschehen, Brüder? Wenn ihr zusammenkommt, trägt jeder etwas bei: einer einen Psalm, ein anderer eine Lehre, der dritte eine Offenbarung; einer redet in Zungen und ein anderer übersetzt es. Alles geschehe so, dass es aufbaut. (1 Korinther 14,26) Ein durchschnittlicher Mensch unserer Zeit denkt bei dem Wort "Gottesdienst" im christlichen Zusammenhang an... Weiterlesen →

Bedarfsgerechtes Töten?

In Österreich gibt es seit 1975 die Fristenlösung, derzufolge Abtreibungen in den ersten drei Monaten der Schwangerschaft nicht bestraft werden dürfen. In manchen Fällen, wie bei einer befürchteten Behinderung des Kindes, darf dieses sogar bis zur Geburt getötet werden. Während sich in Wien und anderen Teilen Österreichs in den Jahrzehnten seither eine einträgliche Tötungsbranche etablieren... Weiterlesen →

Zur katholischen Zählung der Zehn Gebote

Dem Volk Israel wurden nach dem Auszug aus Ägypten die Zehn Gebote Gottes verkündet. Im Alten Testament finden wir diese Gebote an zwei Stellen in etwas unterschiedlichen Versionen überliefert: Exodus 20,1-17 und Deuteronomium 5,6-21. Im katholischen Bereich wurden diese Texte in Kurzfassungen zusammengefasst, wie z. B. hier: 1. Du sollst keine anderen Götter neben mir... Weiterlesen →

Das Aufhören der Zungenrede

Die Liebe vergeht niemals; seien es aber Weissagungen, sie werden weggetan werden; seien es Sprachen, sie werden aufhören; sei es Erkenntnis, sie wird weggetan werden. (1 Korinther 13,8 - Elberfelder) Als 50 Tage nach der Auferstehung Jesu der Heilige Geist auf die in Jerusalem versammelte Schar der Jünger ausgegossen wurde, fingen die Jünger an, "in... Weiterlesen →

Feuer und Hammer

Ist nicht mein Wort so: wie Feuer - Spruch des HERRN - und wie ein Hammer, der Felsen zerschmettert? (Jeremia 23,29) In Jeremia 23 gibt es ab Vers 9 eine Sammlung von Worten Jeremias gegen falsche Propheten. In Vers 29 stellt er den Worten der falschen Propheten das Wort Gottes gegenüber. Er charakterisiert es mit... Weiterlesen →

„Und führe uns nicht in Versuchung …“

Und führe uns nicht in Versuchung, sondern rette uns vor dem Bösen! (Matthäus 6,13) Und führe uns nicht in Versuchung! (Lukas 11,4c) Als Jesus seine Jünger beten lehrte (das sogenannte Vater Unser), nannte er auch die Bitte, dass Gott uns nicht in Versuchung führen möge. Diese Bitte unterscheidet sich von den anderen dadurch, dass Gott... Weiterlesen →

Hat David Lahme und Blinde gehasst?

David sagte an jenem Tag: Wer die Jebusiter schlagen will, muss den Zinnor erreichen, mit den Lahmen und den Blinden, die David verhasst sind. Daher sagt man: Ein Blinder und ein Lahmer kommt nicht ins Haus. (2 Samuel 5,8) Im Zusammenhang geht es um die Eroberung Jerusalems durch Davids. Nachdem David, der schon sieben Jahre... Weiterlesen →

Gottes Krieg gegen sein Volk

Ich selbst kämpfe gegen euch mit hoch erhobener Hand und starkem Arm, mit Zorn, Grimm und großem Groll. (Jeremia 21,5) Diese Worte hat der Prophet Jeremia zu einer Zeit als Wort Gottes gesprochen, als Jerusalem von den babylonischen Truppen bedrängt war. Sie waren Teil einer Antwort auf eine Anfrage des Königs Zidkija. 1 Das Wort,... Weiterlesen →

Zur Unbefleckten Empfängnis Mariä

Am 8. Dezember feiern Katholiken die Unbefleckte Empfängnis Mariä. In Österreich ist dieser Tag sogar ein Feiertag, der von den meisten Menschen, die ohnehin nicht wissen, was da gefeiert wird, vor allem für vorweihnachtliche Einkäufe genützt wird. Viele nehmen an, es ginge darum, dass Maria Jesus als Jungfrau empfangen habe, und wundern sich über die... Weiterlesen →

Götter und Dämonen

19 Was meine ich damit? Dass Götzenopferfleisch wirklich etwas ist? Oder dass ein Götze wirklich etwas ist? 20 Nein, aber was man dort opfert, opfert man den Dämonen und nicht Gott. Ich will jedoch nicht, dass ihr Gemeinschaft mit Dämonen habt. (1 Korinther 10,19-20) Im 1. Korintherbrief beschäftigt sich Paulus in den Kapiteln 8 und... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑