Whose life matters?

Wegen eines von einem Polizisten getöteten amerikanischen Kriminellen gingen kürzlich bis zu 50.000 Menschen in Wien auf die Straße. Wegen jährlich 30.000 in Österreich im Mutterleib ermordeten unschuldigen Menschen gingen einige Tage später in Wien ca. 300 Menschen auf die Straße. Nach diesen Zahlen zu urteilen zählt das Leben eines Kriminellen, der selber schon eine... Weiterlesen →

Corona – oder: Was gefährdet unser Leben?

Die Angst vor dem Virus SARS-CoV-2 beherrscht die Welt. Bis heute (4.3.20) gibt es an die 3.200 bestätigte Todesfälle. Die Dunkelziffer wird wohl etwas höher liegen. Die Weltwirtschaft ist in Gefahr ... Gewiss ist jeder einzelne Todesfall einer zu viel, und es wäre besser, dieser Mensch wäre nicht gestorben. Gewiss ist es auch gut, sich... Weiterlesen →

#WeRemember

Unsere Regierungsspitze gedenkt der Opfer des Holocaust. Gut so. Man soll nie vergessen, zu welchen Gräueltaten Menschen, die sich gegen ihren Schöpfer gestellt haben, fähig sind. Es stünde der Regierungsspitze aber gut an, nicht nur der Toten der Vergangenheit, sondern auch der derzeitigen Opfer einer mörderischen Ideologie zu gedenken. Täglich werden weltweit über 150.000 unschuldige... Weiterlesen →

45 Jahre Fristenlösung

Was ist die "Fristenlösung"? Seit 1. Jänner 1975 gilt in Österreich die sogenannte Fristenlösung. Diese wird im § 97 Strafgesetzbuch festgelegt. Der Vollständigkeit halber zitiere ich auch § 96. §96 (1) Wer mit Einwilligung der Schwangeren deren Schwangerschaft abbricht, ist mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder mit Geldstrafe bis zu 720 Tagessätzen, begeht er... Weiterlesen →

Ist Töten zeitgemäß?

Vor Kurzem erhielt ich vom "Team Wir für Kurz", d. h., von der ÖVP, ein Schreiben, in dem es unter anderem heißt: Es soll auch auf parlamentarischer Ebene mit Betroffenen und Experten diskutiert werden, ob die Bestimmungen zur Spätabtreibung noch zeitgemäß sind. Es geht vor allem um die "eugenische Indikation". Wenn zu befürchten ist, dass... Weiterlesen →

Österreich und die Todesstrafe

Am Wiener Landesgericht befindet sich diese Erinnerungstafel: Österreichs Weg zur Abschaffung der Todesstrafe 1919 Abschaffung der Todesstrafe im ordentlichen Verfahren 1933/34 Wiedereinführung der Todesstrafe 1950 Letzte Hinrichtung in Österreich, neuerliche Abschaffung der Todesstrafe 1968 Verfassungsmäßiges Verbot von Todesstrafe und Standgerichten Die Tafel müsste ergänzt werden: 1975 Einführung der Fristenlösung, die bisher bis zu 3 Millionen... Weiterlesen →

Gedanken zum „Marsch fürs Leben“

Heute war wieder der "Marsch fürs Leben" in Wien. Erfreulich ist, dass diesmal wieder etwas mehr Leute da waren, angeblich 3-4000 gegenüber 2500 im Vorjahr. Erfreulich ist auch, dass es der Polizei offensichtlich gut gelungen ist die schreiende Rotte der Todesfanatiker in gebührendem Abstand zu halten, sodass alles störungsfrei ablaufen konnte. Vor drei Jahren war... Weiterlesen →

„Menschlichkeit siegt.“

Dieser schöne Satz ist der neueste Wahlslogan der SPÖ. Wer wird dem widersprechen wollen? Ich gewiss nicht. Es muss nur leider daran erinnert werden, dass genau diese Partei dafür gesorgt hat, dass in Österreich jedes Jahr zigtausende Kinder im Mutterleib getötet werden. Ist das Menschlichkeit? Seit Bundeskanzler Kreisky und sein Justizminister Broda die ungeborenen Kinder... Weiterlesen →

Zum Brand von Notre-Dame

Grundsätzliches Es ist gewiss sehr bedauernswert, wenn ein jahrhundertealtes Kulturdenkmal zum Raub der Flammen wird. Wir dürfen aber auch dankbar sein, dass bei dieser Katastrophe keine Menschenleben zu beklagen sind. Wir sollten aber daran denken, dass auch am 15. April 2019 rund 150.000 unschuldige Menschen durch Abtreibung getötet wurden. Oder daran, dass im März dieses... Weiterlesen →

Post vom Bundeskanzler

Vor Kurzem hat mir unser Bundeskanzler geschrieben. Natürlich nicht nur mir, sondern vielen, die auf seiner Mailingliste stehen. Ich kann nur vermuten, wie ich auf diese Liste gekommen bin. Aber sei's drum. Der Herr Bundeskanzler hat mir die gute Nachricht vom Ende der Schuldenpolitik überbracht. Mir ist danach eine weniger gute Sache eingefallen und habe... Weiterlesen →

Kinderopfer unserer Zeit

Sie brachten ihre Söhne und Töchter dar als Opfer für die Dämonen. Sie vergossen unschuldiges Blut, das Blut ihrer Söhne und Töchter, die sie den Götzen Kanaans opferten. So wurde das Land durch Blutschuld geschändet. (Psalm 106,37-38) Beim Lesen dieser Verse kamen mir die Opfer der Abtreibung in den Sinn. Gewiss: Die Situation heute ist... Weiterlesen →

Das größte Verbrechen der Gegenwart

Können Sie sich vorstellen, dass täglich mehr als 150.000 Menschen getötet werden? Das entspricht der Einwohnerzahl von Salzburg, Regensburg oder Bern. So unvorstellbar das ist, ist es dennoch traurige Wirklichkeit. Nach den vom Guttmacher Institute gelieferten Daten wurden zwischen 2010 und 2014 jährlich geschätzte 56 Millionen Abtreibungen durchgeführt. Das sind pro Tag etwas über 153.000... Weiterlesen →

Zwei Wege

Geht durch das enge Tor! Denn weit ist das Tor und breit der Weg, der ins Verderben führt, und es sind viele, die auf ihm gehen. Wie eng ist das Tor und wie schmal der Weg, der zum Leben führt, und es sind wenige, die ihn finden. (Matthäus 7,13-14) Die Botschaft Jesu über die zwei... Weiterlesen →

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑